EU-Eröffnung: Schwächer – Zitterpartie um Griechenland

EU-Eröffnung: Schwächer – Zitterpartie um Griechenland

Paris – Die europäischen Aktienmärkte sind am Dienstag mit Verlusten in den Handelstag gestartet. In den ersten Minuten verlor der EuroStoxx 50 0,91 Prozent auf 2.419,23 Punkte. Der Pariser Cac 40 stand ebenfalls im Minus mit 0,83 Prozent bei 3.310,67 Punkten. Der FTSE 100 in London gab mit 0,72 Prozent auf 5.740,64 Punkte etwas weniger nach.

Die Zitterpartie um die griechische Umschuldung habe die Anleger wieder verunsichert, hiess es am Markt. Die Zweifler unter den Anlegern blieben in grosser Zahl, kommentierte Marktstratege Stan Shamu von IG Markets. Viele dächten, dass der starke Start von Aktien in das Jahr 2012 nichts als eine Rally in einem Bärenmarkt sei.

Lediglich die tags zuvor besonders schwachen Versorger konnten sich am Morgen über Kursgewinne freuen. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 Utilities lag mit geringen Gewinnen von 0,13 Prozent im Plus.

Telekomunternehmen wiesen in ihrem entsprechenden Sektorindex einen durchschnittlichen Kursverlust von 1,42 Prozent auf und waren damit grösster Verlierer der Branchenwertung. Am Morgen hatte die niederländische KPN mit schwachen Zahlen und einer Gewinnwarnung enttäuscht. Die Papiere der Niederländer stürzten um mehr als sieben Prozent ab.

Technologieunternehmen schnitten in ihrem Index ebenfalls schwach ab – 1,25 Prozent verlor der Sektor . Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hatte am Vorabend mit einem Verlust im vierten Quartal enttäuscht, die Aktie verlor in Paris fast fünf Prozent. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.