EU-Eröffnung: Wenig verändert – Chinesisches Wachstum stützt

EU-Eröffnung: Wenig verändert – Chinesisches Wachstum stützt

London – Nach drei Verlusttagen in Folge sind die europäischen Börsen am Mittwoch mehrheitlich wenig verändert in den Handel gestartet. In den ersten Minuten sank der EuroStoxx 50 um 0,03 Prozent auf 2.692,85 Punkte. Der CAC 40 in Paris verlor auch wegen schwacher Unternehmenszahlen 0,29 Prozent auf 3.763,33 Punkte. In London ging es für den FTSE 100 dank starker Rohstoffwerte um 0,05 Prozent auf 5.872,17 Punkte hoch.

Die Vorgaben aus Übersee fielen uneinheitlich aus: Während der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial moderat nachgab, verzeichneten die asiatischen Börsen überwiegend Gewinne. Ein Börsianer sah das etwas über den Erwartungen liegende Wirtschaftswachstum in China auch für die europäischen Börsen als Stütze. Die Abstufung des Ratings für Irland auf Ramschniveau werde zudem gut weggesteckt, wie der recht stabile Euro zeige.

Beim Halbjahresbericht des französischen Kosmetikkonzerns L’Oreal sorgte ein enttäuschendes Wachstum für Kursverluste von 4,64 Prozent auf 83,81 Euro. Die Umsatzzahlen von Carrefour für die erste Jahreshälfte wurden ebenfalls negativ aufgenommen: Die Aktien büssten 1,57 Prozent auf 21,645 Euro ein. Der Handelskonzern aus Frankreich konnte zwar dank des ungebrochenen Wachstums in den Schwellenländern im zweiten Quartal seinen Umsatz steigern, doch das Europa-Geschäft schwächelte. (awp/mc/ss)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.