EU-Schluss: Moderate Verluste

EU-Schluss: Moderate Verluste

London – Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag mit Kursabschlägen auf die Zitterpartie in Griechenland reagiert. Laut Händlern machten einige Anleger nach der jüngst guten Kursentwicklung erst einmal Kasse, und so verlor der EuroStoxx 50 am Ende 0,38 Prozent auf 2.432,07 Punkte. Dabei konnte der Leitindex der Eurozone aber einen Großteil seiner zuvor erlittenen Verluste zum Ende hin aufholen. Der Pariser Cac 40 ging 0,47 Prozent tiefer bei 3.322,65 Punkten über die Ziellinie. Der FTSE 100 in London gab um 0,53 Prozent auf 5.751,90 Punkte nach.

Laut Händlern belastete es die Kurse, dass Griechenland mit seinen privaten Gläubigern nach wie vor kein Abkommen über einen Schuldenschnitt erreicht hat. Letztlich bleibe es aber bei dem Optimismus, dass es früher oder später eine Lösung geben werde, hieß es. Anleger hätten deshalb zum Ende hin wieder in die Aktienmärkte investiert und so seien die Verluste im späten Geschäft begrenzt worden. Bis Ende der Woche will die griechische Regierung eine Einigung mit den Banken zur Umschuldung ihrer Schulden erreichen.

In der Nacht hatten aber die übrigen 16 Euro-Staaten niedrigere Zinsen für die nach der Umschuldung neu auszugebenden griechischen Staatsanleihen gefordert und damit den Druck auf die Athener Verhandlungen mit dem Internationalen Bankenverband (IIF) erhöht. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.