EU-Schluss: Überwiegend kaum verändert

EU-Schluss: Überwiegend kaum verändert

Paris – Widersprüchliche Meldungen zu einer angeblichen Beteiligung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Schuldenschnitt Griechenlands haben die Börsen in Europa am Mittwoch belastet. Nach einem über freundlichen Verlauf gab der EuroStoxx 50 in der letzten Handelsstunde seine Gewinne vollständig ab und schloss mit minus 0,05 Prozent bei 2.512,92 Punkten fast unverändert. Der Cac 40 verlor ebenfalls 0,05 Prozent und ging bei 3.410,00 Punkten aus dem Handel. Der britische FTSE 100 sank um 0,24 Prozent auf 5.875,93 Punkte.

Während laut Marktanalyst Gregor Kuhn von IG Markets anfangs noch Meldungen von einer bedeutenden Rolle der EZB beim griechischen Schuldennachlass «für gute Stimmung an den Märkten» gesorgt hätten, «warfen Dementis aus Kreisen der EZB die Aktienmärkte am späten Nachmittag wieder zurück». Aus diesen Kreise habe es geheissen, dass eine Beteiligung der Euro-Notenbanker intern höchst umstritten und deswegen keinesfalls in trockenen Tüchern sei. Unterdessen informierte der Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, dass sich die Finanzminister des Euroraums am Donnerstagabend in Brüssel treffen werden. Hauptthema dürfte die Lage in Griechenland sein. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.