EU-Schluss: Mehrheitlich leichter

EU-Schluss: Mehrheitlich leichter

Paris – Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch etwas leichter geschlossen. Der EuroStoxx 50 fiel um 0,25 Prozent auf 2390,64 Punkte. Der Pariser Cac 40 gab 0,15 Prozent auf 3.264,93 Punkte ab. In London hielt sich der FTSE 100 mit Gewinnen von 0,15 Prozent bei 5.702,37 Punkten moderat in der Gewinnzone. Die Ankündigung des Internationalen Währungsfonds (IWF), seine Kreditfazilitäten zur Bekämpfung der Eurokrise um 500 Milliarden Dollar ausweiten zu wollen, hatte zwischenzeitlich für einen Kurssprung gesorgt.

Am Nachmittag dann kehrte nach den vergangenen zwei Handelstagen mit Gewinnen ein wenig Ernüchterung ein. Händler nannten unter anderem die im deutschen Jahreswirtschaftsbericht nach unten revidierte Wachstumsprognose als Grund für eine etwas gedämpftere Stimmung. Der angedrohte Rundumschlag der Ratingagentur Fitch gegen mehrere Euroländer verpuffte dagegen am Markt.

Die stärksten Gewinne verzeichnete die Reise- und Freizeitindustrie, die 1,16 Prozent zulegte. In den vergangenen Tagen hatte das Kreuzfahrtunglück der Costa Concordia auf den Aktien des Sektors gelastet.

Der Technologiesektor schob sich mit plus 0,90 Prozent ebenfalls an die vorderen Plätze in der Stoxx-600-Branchenübersicht.

Die Branche der Versorger gab hingegen deutlich nach und landete mit 1,73 Prozent Verlust am Ende der Branchenwertung. Auch Telekomwerte gaben mehrheitlich deutlich nach: Im Schnitt verloren die im Branchenindex Stoxx Europe 600 Telecom notierten Werte 1,33 Prozent.  (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.