EU-Schluss: Gewinne zum Monatsende

Boerse

London – Kontinentaleuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag allen wirtschaftspolitischen Risiken zum Trotz fester geschlossen und eine starke Monatsbilanz verzeichnet. Rückenwind erhielten die Börsen von unerwartet guten Konjunkturdaten aus China. „Auch Daten aus der Eurozone machten den Anlegern wieder Mut und nährten die Hoffnungen auf das mögliche Erreichen der konjunkturellen Talsohle in naher Zukunft“, sagte Experte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Der EuroStoxx 50 als Auswahlindex der Eurozone schloss am letzten Handelstag im September mit einem Plus von 0,66 Prozent bei 3569,45 Punkten. Damit verbuchte er einen Monatsgewinn von mehr als 4 Prozent. Für das dritte Quartal steht ein Wertzuwachs von 2,8 Prozent zu Buche. Der französische Cac 40 endete am Montag 0,66 Prozent höher bei 5677,79 Punkten. Gegen den allgemeinen Trend verlor der britische FTSE 100 0,24 Prozent auf 7408,21 Punkte.

Aus Branchensicht waren am Montag vor allem Aktien von Bauunternehmen gefragt, deren Sektor europaweit um 1,2 Prozent zulegte.

Kursbewegende Nachrichten zu Unternehmen waren Mangelware. Nach Studiendaten von GlaxoSmithKline zum Krebsmedikament Zejula gewannen die Papiere des Pharmakonzerns 1,1 Prozent. Laut Analyst Keyur Parekh von Goldman Sachs haben die Daten überzeugt. Für dieses Mittel könnten die bislang noch verhaltenen Marktschätzungen nun steigen.

Für das Konkurrenzmittel Lymparza von Astrazeneca seien die Konsensschätzungen dagegen „schon hoch“, wie Parekh sagte. Sie dürften nur dann erreicht werden, wenn das Mittel bei weiteren Krebsarten zum Einsatz kommt. Die Papiere von AstraZeneca verloren 1,7 Prozent. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.