EU-Schluss: ESTX50 steigt 0,2% auf 3’078,48 Punkte

EU-Schluss:  ESTX50 steigt 0,2% auf 3’078,48 Punkte

Paris – Die wichtigsten Börsen Europas haben am Freitag nach einem spannungslosen Handelsverlauf moderat zugelegt. Nach seiner jüngsten Rally legte der EuroStoxx 50 eine Atempause ein und bewegte sich den gesamten Tag über in einer Handelsspanne von nicht einmal 20 Punkten. Mit einem kleinen Plus von 0,24 Prozent auf 3’078,48 Punkten ging der Leitindex der Eurozone schliesslich aus dem Tag. Im Wochenverlauf legte er damit um fast 4 Prozent zu. Der Cac-40-Index in Paris trat zum Wochenschluss mit plus 0,05 Prozent bei 4’514,74 Zählern auf der Stelle. Der britische Leitindex FTSE 100 legte um 0,08 Prozent auf 6’270,79 Punkte zu.

Vor der Rede der US-Notenbankvorsitzenden Janet Yellen an der Harvard University seien die Anleger überwiegend vorsichtig gewesen, hiess es. Die Finanzmärkte warteten gespannt auf Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung in den USA.

Das Protokoll der jüngsten Entscheidung der Notenbank vom April sowie zahlreiche Aussagen von Fed-Mitgliedern hatten zuletzt zunehmend auf eine schon im Juni oder Juli mögliche Zinserhöhung hingedeutet. Auch wenn die Mehrheit am Markt jetzt noch keinen Schritt erwartet, ist der Anteil derer, die dies doch für möglich halten, seit Anfang letzter Woche deutlich gewachsen.

Im Branchentableau waren die Rohstoffaktien europaweit Schlusslicht mit minus 0,79 Prozent, während der Subindex der Gesundheitswerte mit einem Plus von 0,76 Prozent der Favorit war. Die Aktien von Roche führten die Branche an mit einem Plus von 4,03 Prozent an. Der schweizerische Pharma-Konzern hatte mit seinem Blutkrebsmedikament Gazyva einen Erfolg erzielt. Die Daten sollen demnächst bei den Zulassungsbehörden eingereicht werden.

Im Fokus stand zudem der Börsengang von Philips Lighting.  Die Aktien der Lichtsparte des niederländischen Elektrokonzerns Philips beendeten ihren ersten Handelstag bei 22,00 Euro und damit um 10 Prozent höher als der Ausgabepreis.

Die Papiere des dänischen Windkraftanlagen-Bauers Vestas Wind Systems profitierten mit einem Plus von 2,45 Prozent von optimistischen Unternehmensaussagen zum US-Markt. Die Anteilsscheine von Axa rückten um 0,60 Prozent vor, nachdem der französische Versicherer den Verkauf seiner britischen Vermögensverwaltung angekündigt hatte.(awp/mc/upd/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.