EU-Verlauf: Erholung vom Dienstag

EU-Verlauf: Erholung vom Dienstag

Paris – Die Billigung des Euro-Rettungsschirms durch das Bundesverfassungsgericht hat der Erholung an den europäischen Börsen am Mittwoch Unterstützung gegeben. Zuvor sorgten freundliche Vorgaben und ein Rutsch des Goldpreises bereits für einen positiven Handelsstart. Tags zuvor war der EuroStoxx 50 noch auf den tiefsten Stand seit Ende März 2009 gerutscht.

Bis zum Mittag verbesserte sich der europäische Leitindex nun um 2,55 Prozent auf 2.133,17 Punkte. In Paris ging es für den CAC 40 um 2,54 Prozent nach oben auf 3.041,11 Punkte. Der Londoner FTSE 100 stieg um 1,86 Prozent auf 5.252,72 Punkte.

Das Gericht hat für die Ende September geplante Entscheidung des Bundestages über die Stärkung des Rettungsschirms EFSF keine weiteren Hürden aufgestellt. Die schwarz-gelbe Koalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ringt derzeit um eine eigene Mehrheit für die Milliardenhilfen.

Von der Gerichts-Entscheidung profitierten vor allem Aktien griechischer Banken, die auch den Sektorindex Stoxx 600 Banks deutlicher ins Plus hievten. So gewannen Papiere der National Bank of Greece an dessen Spitze fast 7 Prozent, gefolgt von Aktien der EFG Eurobank, der Piräus Bank und der Alpha Bank. Im EuroStoxx wurde die Branche von Papieren der Unicredit mit einem Zuwachs von 3,65 Prozent angeführt. In der Schweiz gewannen UBS 3,35 Prozent und in London verteuerten sich Anteile der Lloyds Banking Group als «Footsie»-Favorit um 5,01 Prozent.

An der Spitze der Branchenübersicht lagen allerdings Automobilwerte . Sowohl BMW als auch Daimler lagen mit einem Gewinn von mehr als 4 Prozent in der Spitzengruppe des EuroStoxx, der mit Unilever am Mittag nur einen Verlierer hatte. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.