EU-Schluss: Abschwung zunächst beendet

EU-Schluss: Abschwung zunächst beendet

Paris – Im Fahrwasser der stabilisierten Wall Street haben auch die wichtigsten europäischen Aktienmärkte ihren Abschwung am Mittwoch zunächst beendet. Der EuroStoxx 50 ging letztlich mit einem Zuwachs von 0,16 Prozent auf 3182,79 Punkten aus dem Handel. Für den CAC 40  ging es in Paris um deutlichere 0,40 Prozent auf 4442,68 Punkte nach oben und der Londoner FTSE 100  zog um 0,68 Prozent an auf 6635,61 Punkte.

Besonders gefragt waren Automobiltitel, deren Branchenindex  sich mit plus anderthalb Prozent wieder in Richtung Rekordhoch der Vorwoche bewegt. Der März hatte bei deutschen Autobauern für Rekordverkäufe und Jubelstimmung gesorgt. Rohstoffwerte  legten nach einem Zwischenhoch seit Ende Februar indes wieder den Rückwärtsgang ein. Der Index verlor letztlich fast ein Prozent.

Bester Wert im Eurostoxx waren unangefochten die Vorzugsaktien von VW mit einem Aufschlag von gut dreieinhalb Prozent und dem höchsten Stand seit Februar. Die Wolfsburger würden wohl von einer Markterholung in Europa stärker profitieren als beispielsweise BMW , schrieb Analyst Max Warburton vom US-Analysehaus Bernstein Research. Im März glänzte vor allem die Tochter Audi mit einem Absatzplus von 15,4 Prozent. Aber auch Renault trieben in Paris mit fast vier Prozent Plus den Sektor deutlich voran.

Schwach tendierten dagegen im Auswahlindex vor allem Banken – allen voran die Papiere der Unicredit mit einem Verlust von rund zweieinhalb Prozent. Goldman Sachs hatte die Kaufempfehlung für die Italiener gestrichen. In London profitierten derweil Kingfisher deutlich von einer neuen Empfehlung der UBS.

In der Schweiz verzeichneten die Papiere der Swisscom nach einer Dividendenzahlung nur optisch einen deutlichen Abschlag. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.