EU-Schluss: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus Übersee

EU-Schluss: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus Übersee

Paris – Schwache Konjunkturdaten aus Übersee haben die europäischen Börsen am Donnerstag belastet. Der EuroStoxx 50  drehte am Nachmittag deutlich ins Minus und schloss 1,08 Prozent tiefer bei 3117,08 Punkten. Der Cac 40  in Paris fiel um 1,02 Prozent auf 4280,96 Punkte und der Londoner FTSE 100 büsste 0,78 Prozent auf 6773,28 Punkte ein.

Zwar nimmt die wirtschaftliche Erholung im Euroraum Fahrt auf, wie der Anstieg des Einkaufsmanagerindex für die Region auf den höchsten Stand seit Juni 2011 zeigt. Dem standen allerdings schwache Daten aus China und den USA gegenüber. In China rutschte der von der britischen Grossbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Januar überraschend unter die Expansionsschwelle von 50 Punkten, was eine schrumpfende Industrieproduktion andeutet.

Das Schwächeln des Wirtschaftsmotors China verunsichere die Märkte, kommentierte ein Börsianer die Daten. In den USA blieb zudem der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Dezember hinter den Erwartungen zurück. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.