EU-Schluss: Kursgewinne dank EZB und guter Daten

EU-Schluss: Kursgewinne dank EZB und guter Daten

London – Die europäischen Börsen sind am Dienstag unter der Führung des deutschen Marktes weiter gestiegen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging 0,45 Prozent höher bei 3’226,15 Punkten aus dem Handel. Das Tageshoch bei 3’248 Punkten war der höchste Stand seit zwei Monaten.

Europäische Aktien profitierten weiterhin von EZB-Präsident Mario Draghi, der alleine in der vergangenen Woche zweimal weitere geldpolitischer Hilfsmassnahmen durch die Europäische Zentralbank (EZB) in Aussicht gestellt habe, sagte Marktanalyst Jasper Lawler von CMC Markets UK. Der deutsche Markt führte nach den endgültigen Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal die anderen Börsen nach oben. Wie erwartet war Deutschland im Sommer knapp an der Rezession vorbeigeschrammt.

Der Pariser CAC-40-Index gewann 0,32 Prozent auf 4’382,31 Punkte. Im Verlauf hatte der den höchsten Stand seit acht Wochen erreicht. Der Leitindex FTSE 100 in London trat mit plus 0,02 Prozent auf 6’731,14 Punkte hingegen auf der Stelle.

In der Branchenübersicht führten erneut die Autowerte und ihre Zulieferer im Stoxx 600 Autos & Parts mit plus 1,29 Prozent. Im EuroStoxx-50-Index waren die Vorzüge von Volkswagen mit plus 1,86 Prozent der beste Wert aus dem Sektor. Im Paris gewannen Michelin-Aktien an der CAC-40-Spitze 2,61 Prozent.

Ganz unten im Tableau endeten dagegen die europäischen Öl- und Gaswerte mit einem Abschlag von 1,10 Prozent im Sektordurchschnitt . Schlechtester Wert aus den Auswahlindizes waren Total-Titel mit minus 1,58 Prozent.

Der Londoner Markt wurde laut Lawler von Kingfisher und Tesco ausgebremst. Auf die Handelskette Tesco kommt eine Klage der Aktionäre wegen des Bilanz-Debakels von Grossbritanniens grösster Supermarktkette zu. Unregelmässigkeiten hatten dem Konzern im ersten Halbjahr einen kräftigen Gewinnrückgang eingebrockt. Lawler fürchtet aber, dass die Klage weiteres Vertrauen zerstört und damit nach hinten losgehen könnte. Die Aktie legte mit minus 2,71 Prozent den Rückwärtsgang ein.

Schwache Auslandsmärkte lassen beim britischen Baumarktbetreiber Kingfisher Umsatz und Gewinn bröckeln. Der bereinigte operative Gewinn war stärker als von Analysten erwartet um knapp 12 Prozent zurückgegangen. Das Management blickt zudem mit Zurückhaltung auf den weiteren Jahresverlauf, wie der scheidende Vorstandschef sagte. Die Aktie verlor als zweitschlechtester Wert im FTSE 100 4,11 Prozent auf 291,30 Britische Pence. Am Indexende ging der Supermarkt Sainsbury mit einem Abschlag von 4,32 Prozent aus dem Handel. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.