EU-Verlauf: Freundlich – Bankenwerte erneut gefragt

EU-Verlauf: Freundlich – Bankenwerte erneut gefragt

London – Erneut feste Bankenwerte haben den wichtigsten europäischen Aktienmärkten am Freitag Gewinne beschert. Nach einer laut Händlern eher durchwachsenen Auktion langlaufender Anleihen in Italien schmolz das Kursplus vom Vormittag aber bis zum Mittag etwas zusammen. Der EuroStoxx 50 stand zuletzt mit 0,65 Prozent im Plus bei 2.361,07 Punkten. Der Pariser Cac 40 stieg um 0,91 Prozent auf 3.228,96 Punkte. In London legte der FTSE 100 um 0,18 Prozent auf 5.672,83 Punkte zu. Am Nachmittag könnten die Zahlen der US-Bank JPMorgan und auch Daten aus den USA neue Bewegung bringen.

Finanzwerte waren wie schon am Vortag sehr gefragt. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 Banks gewann als bester der Branchenübersicht 2,16 Prozent hinzu. Unicredit waren mit einem Aufschlag von 3,37 Prozent erneut sehr fest. Bereits am Donnerstag hatten die Papiere der italienischen Grossbank nach einer Kaufempfehlung durch die Citigroup über 13 Prozent zugelegt. BNP Paribas sprangen mit plus 4,27 Prozent an die Spitze im europäischen Leitindex. «Ebbt die Krise der Staatsanleihemärkte ab, dann ebbt auch die Bankenkrise ab, denn die Banken haben Anleihen von Italien und Spanien im Depot», sagte Kapitalmarktexperte Robert Halver von der Baader Bank. Die Finanzmärkte begriffen allmählich, dass die Europäische Zentralbank als «der Fels von Gibraltar» verhindern werde, dass Italien und Spanien kollabierten, so Halver. Daher gebe es Gründe für die Finanzindustrie, ihre bisherige Risikoaversion bei Anleihen dieser Länder zurückzufahren. «Diese Entspannung wirkt sich für Banken wie die Befreiung aus einem Korsett aus», schlussfolgerte Halver.

Neben Bankaktien gab es im Rohstoffsektor deutliche Kursgewinne. An der Börse in London zeigte sich dies vor allem beim Minenkonzern Vedanta , dessen Aktien um mehr als 4 Prozent vorrückten. Der am Vortag arg gebeutelte Einzelhandelssektor erholte sich wieder. Tesco , Sainsbury und Morrison (Wm.) Supermarkets gewannen in London dazu, Delhaize Group waren in Brüssel sehr fest.

In der Schweiz blieb die Börse am Freitag zunächst bis 12.00 Uhr wegen einer technischen Panne geschlossen.
(awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.