EU-Schluss: EuroStoxx50 gewinnt 1,7% auf 2987 Zähler

Boerse

Paris – Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Freitag von ihren klaren Vortagesverlusten erholt und sind deutlich fester ins Wochenende gegangen. Der EuroStoxx50 endete mit einem Plus von 1,67 Prozent bei 2986,53 Punkten. Daraus resultiert für die feiertagsbedingt verkürzte Handelswoche ein Verlust von rund einem halben Prozent.

Zwar haben einige europäische Börsen an Silvester geöffnet, dennoch lässt sich bereits jetzt sagen, dass der Monat Dezember mit einem Eurostoxx-Minus von derzeit rund 6 Prozent sehr schwach ausfiel. Aufs Jahr 2018 gesehen verbucht der Leitindex der Eurozone derzeit einen Rückgang von fast 15 Prozent.

Der französische Cac 40 stieg am Freitag um 1,74 Prozent auf 4678,74 Punkte und signalisiert damit einen Jahresverlust von knapp 12 Prozent. Für den britischen FTSE 100 ging es am Freitag um 2,27 Prozent auf 6733,97 Punkte nach oben, aufs Jahr gesehen aber um mehr als 12 Prozent abwärts.

Auch im neuen Jahr sehen sich die Investoren mit vielen Risiken wie etwa die Abstimmung im britischen Unterhaus über den Brexit-Vertrag, die internationalen Handelsstreitigkeiten und den Teil-Stillstand der Regierungsgeschäfte in den USA konfrontiert. Insofern dürfte es an den Börsen auch weiterhin turbulent zugehen.

An diesen Freitag jedoch behielten die Optimisten erst einmal die Oberhand. Aus Branchensicht gab es nur Gewinner. Am deutlichsten zogen die Papiere aus dem Bausektor mit einem Plus von 2,6 Prozent an. Am anderen Ende des Sektortableaus rückten die als defensiv geltenden Immobilienaktien immerhin noch um 0,7 Prozent vor.

Auch 49 der 50 im EuroStoxx gelisteten Aktien legten zu. Hier hatten die Papiere des finnischen Netzwerkausrüsters Nokia mit einem Plus von gut 4 Prozent die Nase vorn. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.