EU-Verlauf: Gewinne

EU-Verlauf: Gewinne

London – Die Zinspolitik der US-Notenbank Fed sowie neue Hoffnungen auf eine Einigung über Griechenlands Schulden haben an den wichtigsten europäischen Börsenplätzen am Donnerstag für Kursgewinne gesorgt. Der EuroStoxx 50 legte um 1,16 Prozent auf 2.449,19 Punkte zu. Der FTSE 100 gewann in London 1,08 Prozent auf 5.784,96 Punkte und der Cac 40 arbeitete sich in Paris um 0,93 Prozent auf 3.343,23 Punkte vor.

Die Fed hatte am Vorabend überraschend angekündigt, den Zeitraum einer faktischen Nullzinspolitik deutlich bis Ende 2014 auszudehnen. Das trieb die US-Börsen an und sorgte im Anschluss in Asien für feste Kurse. Dass die Kurse insgesamt zuletzt nochmals anzogen begründeten Händler mit einem Bericht, wonach es endlich zu der erwarteten Einigung über die Schulden Griechenlands kommen könnte.

Auf Unternehmensseite lieferte vor allem die Berichtssaison Gesprächsstoff. So hatte Hennes & Mauritz (H&M) für das vierte Quartal einen Gewinnrückgang gemeldet. Die Anteile des Bekleidungskonzern dämmten ihre anfänglichen Verluste aber bereits auf ein halbes Prozent ein. Easyjet sprangen nach Zahlen um knapp neun Prozent an. Am Mittag berichtete noch Nokia über die Entwicklung im vierten Quartal. Der Umsatz des Handy-Herstellers fiel in etwa wie erwartet aus, der Verlust allerdings höher. Der Kurs sprang dennoch zuletzt um mehr als fünf Prozent an.

Finanzwerte gehörten ebenfalls zu den Favoriten im europäischen Leitindex. Titel der Societe Generale, BNP Paribas und Unicredit zogen zwischen anderthalb und zwei Prozent an. Spitzenwert waren die Aktien der Deutschen Börse, die sich um annähernd vier Prozent verteuerten. Die Papiere hatten bereits an den vorangegangenen drei Handelstagen zulegen können. Laut Händlern setzt sich am Markt langsam die Meinung durch, dass die Deutsche Börse eigenständig erfolgreicher sein werde als in einem Verbund mit dem US-Wettbewerber NYSE Euronext.

Europaweit die deutlichsten Kursgewinne verzeichnete dir Rohstoffbranche, die was Plus von zweieinhalb des Teilindexes zeigte. Für die Aktien von Rio Tinto ging es um mehr als vier Prozent nach oben, BHP Billiton zogen um knapp drei Prozent an. Der Kupferpreis war zuletzt auf den höchsten Stand seit September 2011 gestiegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.