EU-Schluss: EuroStoxx50 mit Plus von 0,1% bei 3217 Punkten

Boerse

Paris – Europas wichtigste Börsen haben am Montag nur wenig verändert geschlossen. Der EuroStoxx50 beendete mit einem knappen Plus von 0,09 Prozent bei 3217,37 Punkten den Handel. In der Vorwoche hatte sich der Leitindex der Eurozone – getragen von der Hoffnung auf ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China – um rund 2,5 Prozent erholt.

In Paris endete der Cac 40 praktisch unverändert bei 5101,39 Zählern. In London stieg der FTSE 100 um 0,14 Prozent auf 7103,84 Punkte.

Aus Branchensicht waren europaweit Aktien aus dem Öl- und Gassektor am stärksten gefragt. Der entsprechende Index im Stoxx Europe 600 gewann an der Spitze des Branchentableaus gut 1,5 Prozent. So verteuerten sich die Papiere des französischen Ölkonzerns Total als Spitzenreiter im EuroStoxx 50 um 2,3 Prozent. Die Titel von BP und Shell gehörten mit Kursgewinnen von 1,7 beziehungsweise 1,4 Prozent zu den attraktivsten Werten im Stoxx 50.

Bankenwerte zeigten sich dagegen nach den Stresstest-Ergebnissen insgesamt unauffällig. Europas Grossbanken sind nach Einschätzung der Aufseher besser für mögliche Krisen gerüstet als noch vor zwei Jahren. Intesa Sanpaolo litten dagegen mit einem Abschlag von 1,5 Prozent unter einer Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs. In die andere Richtung ging es indes für BBVA-Papiere mit plus 0,8 Prozent. Sie stehen bei den Experten des Bankhauses Lampe hoch in der Gunst.

Dagegen waren Technologieaktien mit einem Minus von 1,6 Prozent in der Branchenübersicht ganz unten zu finden. Sie litten unter sehr schwachen US-Technologiepapieren, allen voran Apple. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.