EU-Schluss: Verhalten – EZB-Zinsentscheid wirft Schatten voraus

EU-Schluss: Verhalten – EZB-Zinsentscheid wirft Schatten voraus

London – Vor der wichtigen EZB-Zinsentscheidung in dieser Woche haben sich die grössten europäischen Aktienmärkte am Montag nur wenig bewegt. Aktuelle Konjunkturdaten aus China und der Eurozone lieferten den Börsen nur geringe Impulse. Der EuroStoxx 50 gewann 0,10 Prozent auf 3247,80 Punkte. Der CAC 40 in Paris sank um 0,08 Prozent auf 4515,89 Punkte. In London legte der FTSE 100 um 0,29 Prozent auf 6864,10 Punkte zu.

Hauptthema unter den Anlegern sei nach wie vor die Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag, sagte Analyst Jens Klatt vom Broker DailyFX. Die Erwartungen seien hoch, und damit auch das Enttäuschungspotenzial. Eine Zinssenkung allein wäre nicht genug. «Entscheidend wird daher sein, was darüber hinaus noch kommt», so Klatt. Auch sein Kollege Christian Henke vom Broker IG schlug in diese Kerbe: «Die Marktteilnehmer gehen von einer Senkung des Leitzinses aus. Wehe, Mario Draghi kommt dem nicht nach.»

Die zum Wochenauftakt veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus China wurden positiv interpretiert. Die dortige Industrieproduktion hatte im Mai das schnellste Wachstum der vergangenen fünf Monate hingelegt. Nach einem Achtmonats-Tief im Februar war dies der dritte monatliche Anstieg in Folge in dem weithin beachteten Einkaufsmanagerindex. Einen leichten Dämpfer erhielt die Stimmung von Industriedaten aus der Eurozone. Der Einkaufsmanagerindex war auf 52,2 Punkte nach 53,4 Zählern im Vormonat gefallen. «Die Erholung der Eurozonen-Industrie hat ein wenig an Auftrieb verloren», kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson.

Aus Branchensicht waren Technologiewerte mit minus 0,43 Prozent grösster Verlierer, während der Rohstoffsektor mit plus 1,55 Prozent am stärksten gewann. So legten Rio Tinto an der Spitze des Stoxx 50 um mehr als zwei Prozent zu. Glencore und BHP Billiton stiegen um 1,39 beziehungsweise 1,02 Prozent.

Titel von Air France-KLM rückten um 2,46 Prozent vor. Berichten zufolge will die Fluglinie 2015 ein Sparprogramm im Volumen von einer Milliarde Euro auflegen. Die im EuroStoxx 50 notierten Papiere der französischen Grossbank BNP Paribas verloren 0,56 Prozent. Die Analysten von Goldman Sachs hatten die Aktie von der «Conviction Buy List» gestrichen und stufen sie nun mit «Neutral» ein. Zudem hatten sie das Kursziel gesenkt. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.