Europa-Schluss: Kurseinbruch etwas eingedämmt

Boerse

Paris – Der Absturz an den wichtigsten europäischen Aktienmärkten wegen der Cornavirus-Krise hat sich am Montag fortgesetzt. Allerdings wurden die zeitweise prozentual zweistelligen Verluste am Nachmittag dank reduzierter Abgaben an der Wall Street eingedämmt.

Der EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 5,25 Prozent bei 2450,37 Punkten. Am frühen Nachmittag war der Leitindex der Eurozone um knapp 11 Prozent auf 2302 Punkte abgetaucht und hatte damit den niedrigsten Stand seit August 2012 erreicht. Seit dem Februar-Langzeithoch hat der EuroStoxx nun schon mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

Der französische Cac 40 sackte am Montag um 5,75 Prozent auf 3881,46 Punkte ab und der Londoner FTSE 100 um 4,01 Prozent auf 5151,08 Punkte. In Italien und Spanien, den beiden am stärksten vom Coronavirus betroffenen Ländern, rutschten die Leitindizes FTSE MIB und Ibex 35 um 6,1 beziehungsweise 7,9 Prozent ab. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.