EU-Schluss: ESTX50 verliert 1,3% auf 3’005 Punkte

EU-Schluss: ESTX50 verliert 1,3% auf 3’005 Punkte

London – Europas wichtigste Aktienmärkte sind nach der Erholung der vergangenen zwei Handelstage am Donnerstag wieder zurückgefallen. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen sowie Bereinigungen offener Handelspositionen angesichts des Monatsendes. Zudem hätten sich Marktteilnehmer vor dem offiziellen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag nicht mit neuen Käufen aus dem Fenster lehnen wollen, hiess es.

Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Minus von 1,29 Prozent bei 3’004,93 Punkten. Damit schaffte der Leitindex der Eurozone auf Monatssicht ein Plus von rund 2 Prozent. Für das erste Quartal ist die Bilanz mit minus 8 Prozent jedoch trübe. Der Pariser CAC-40-Index fiel am Donnerstag um 1,34 Prozent auf 4’385,06 Punkte. Der britische Leitindex FTSE 100 in London rutschte um 0,46 Prozent auf 6’174,90 Punkte ab.

Die besonders schwankungsfreudigen Rohstoffwerte konnten sich im Spitzenfeld des Sektortableaus halten: Der Branchenindex Stoxx 600 Basic Resources, der die Entwicklung der Minen- und Stahlwerte am breiten europäischen Markt widerspiegelt, fiel um lediglich 0,28 Prozent.

Noch besser hielten sich Papiere der Reise- und Freizeitbranche: Der Stoxx 600 Travel & Leisure bildete mit einem Minus von 0,23 Prozent den besten Hauptsektor. Die Papiere von Tui preschten in London an der Spitze des FTSE 100 um knapp 5 Prozent nach oben. Der weltgrösste Touristikkonzern hatte mitgeteilt, den Einbruch bei den aktuellen Türkei-Buchungen mit Zuwächsen bei anderen Urlaubszielen wettgemacht zu haben.

Carnival-Aktien knüpften ebenfalls an ihren Höhenflug am Vorabend an der Wall Street an. Die Papiere gewannen in London 1,63 Prozent. Carnival ist eine der grössten Kreuzfahrtgesellschaften der Welt und konnte laut Händlern die Geschäftserwartungen trotz negativer Einflussfaktoren übertreffen.

Schwach reagierten dagegen die Anteilsscheine des französischen Mischkonzern Bouygues auf die stockenden Verhandlungen mit dem Telekomkonzern Orange . Die Gespräche über die Telekomsparte von Bouygues kommen nicht voran. Die Aktien verloren 3,64 Prozent. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.