EU-Schluss: Kaum verändert

EU-Schluss: Kaum verändert

Paris – Der Leitindex der Eurozone hat am Freitag bei insgesamt uneinheitlicher Tendenz an den Aktienmärkten in Europa kaum verändert geschlossen. Der EuroStoxx 50  ging mit minus 0,04 Prozent bei 3282,84 Punkten aus dem Handel und verlor damit im Wochenvergleich 0,3 Prozent. In London sorgten Aussagen von Notenbank-Chef Mark Carney für Verluste. Die Bank of England könnte schneller als bislang erwartet die Zinsen anheben, sagte Carney. Der britische FTSE 100  sank am Freitag um 0,95 Prozent auf 6777,85 Punkte und der französische Cac 40  gab um 0,24 Prozent auf 4543,28 Punkte nach.

«Eine ernsthafte Gefahr bedeutet die Rede von Carney durch ihre Wirkung auf den Häusermarkt», sagte Chris Beauchamp vom Broker IG. Dieser Markt habe bereits gezeigt, dass er sehr anfällig sei, wenn es um Spekulationen über Zinsanhebungen gehe. «Entscheidend war daher, dass Carney betonte, dass Anhebungen graduell erfolgen sollen.»

Im Fokus blieb an diesem Tag an den Märkten auch die Lage im Irak, die die Ölpreise weiter steigen liess, denn immerhin ist der Irak der zweitgrösste Ölproduzent im Opec-Kartell. Auch die schwächer als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA, allen voran das Konsumklima der Universität Michigan, wurden beachtet. Einen augenscheinlich negativen Einfluss auf die Märkte im Allgemeinen gab es allerdings kaum. Einzelne Börsenkurse wurden hingegen insbesondere vom Ölpreisanstieg bewegt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.