EU-Schluss: EuroStoxx50 legt 1,2% zu

Boerse

Paris – Ein überraschend schwacher US-Arbeitsmarkt im Mai hat am Freitag die Erwartung von Zinssenkungen in den USA befeuert und die Kurse an Europas Börsen deutlich nach oben getrieben. Der EuroStoxx50 zog um 1,20 Prozent auf 3378,38 Punkte an. Auf Wochensicht erholte sich der Leitindex für die Eurozone um drei Prozent und konnte damit den Anfang Mai begonnenen Abwärtstrend wieder nach oben verlassen.

In den USA war im Mai die Zahl der neu geschaffenen Stellen weit hinter den Prognosen zurückgeblieben. Auch die Löhne und Gehälter stiegen weniger stark als prognostiziert. „Alles in allem war der Arbeitsmarktbericht erheblich schlechter als erwartet“, resümierte Chefvolkswirt Jan Hatzius von Goldman Sachs. Das Risiko von Zinssenkungen durch die US-Notenbank sei damit eindeutig gestiegen. Der Ausgang der laufenden Gespräche über den weltweiten Handel sei in diesem Umfeld von grösster Bedeutung.

Auch die grossen europäischen Börsen zeigten sich gestärkt: In Paris kletterte der Leitindex Cac 40 um 1,62 Prozent auf 5364,05 Punkte. Der britische FTSE 100 rückte um 0,99 Prozent auf 7331,94 Zähler vor. (awp/mc/pg)

Euronext
Eurstoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.