EU-Schluss: Nach Auf und Ab letztlich im Rückwärtsgang

Boerse

Paris – Die europäischen Börsen haben am Freitag nach schwankendem Verlauf mit Verlusten geschlossen. Der EuroStoxx50, der zwischenzeitlich mit 3221 Punkten auf den tiefsten Stand seit zwei Wochen gefallen war, aber auch zeitweise im Plus gestanden hatte, sank am Ende um 0,43 Prozent auf 3259,75 Punkte. Im Wochenverlauf hat er damit 1,4 Prozent verloren.

Stimmungsindikatoren von beiden Seiten des Atlantiks galten zu Wochenschluss als wegweisend für die Börsen – in Europa negativer als in den USA, wo sich der Dow Jones Industrial im frühen New Yorker Handel besser entwickelte als die europäischen Leitindizes. Der französische Cac 40 fiel um 0,30 Prozent auf 4896,33 Zähler. Der Londoner FTSE 100 gab um 0,19 Prozent auf 6001,89 Punkte nach.

In der Eurozone war der viel beachtete Einkaufsmanagerindex des Instituts Markit im August überraschend und deutlich gefallen, in den Vereinigten Staaten dagegen wusste der entsprechende Index positiv zu überraschen. Laut Analyst David Madden vom Broker CMC Markets befürchten Börsianer nun, dass sich die Erholung der Wirtschaft in der Eurozone abkühlt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.