EU-Schluss: EZB legt 0,1% auf 3112 Punkte zu

Boerse

Paris – Europas wichtigste Aktienindizes haben sich nach einer zweitägigen Erholungsrally am Donnerstag mit einer klaren Richtung schwer getan. Der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) änderte daran nichts, wobei die Währungshüter für die Marktbeobachter keine grösseren Überraschungen in petto hatten. Die lustlose Kursentwicklung an der tonangebenden Wall Street gab den hiesigen Börsen ebenfalls keine Impulse.

Der EuroStoxx50 pendelte in einer vergleichsweise kleinen Spanne um seinen Schlusskurs zur Wochenmitte und verabschiedete sich 0,14 Prozent fester bei 3112,17 Punkten aus dem Handel. Für den Pariser Cac 40 ging es dagegen letztlich um 0,26 Prozent auf 4896,92 Punkte nach unten.

Der Londoner FTSE 100 beendete den Tag 0,04 Prozent im Minus bei 6877,50 Zählern. Am Vorabend hatte die britische Premierministerin Theresa May ein Misstrauensvotum überstanden, das Brexit-Hardliner aus den eigenen Reihen gegen sie angestrengt hatten, um sie von der Parteispitze zu stürzen – bei einem negativen Votum hätte May sich nach allgemeiner Einschätzung auch nicht als Regierungschefin halten können. In ihrem Kampf um Zugeständnisse der Europäischen Union (EU) für ein Brexit-Abkommen zeigt sich der Verhandlungspartner bislang aber unnachgiebig. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.