EU-Schluss: ESTX50 verliert 0,2% auf 3’494 Punkte

Boerse

London – Europas wichtigste Börsen haben sich am Montag kaum verändert. In Spanien gab es nach der Wahl allerdings deutlichere Verluste – der Leitindex Ibex 35 sackte zeitweise um knapp 1 Prozent ab. Die Sozialisten haben mit dem besten Ergebnis seit elf Jahren klar gewonnen und die Konservativen erlebten ein Debakel. Erstmals seit Jahrzehnten zogen mit der Vox auch wieder Rechtspopulisten ins Parlament ein.

„Das Wahlergebnis macht eine Regierungsbildung in Madrid schwierig“, erklärten die Devisenmarkt-Experten der Commerzbank. Die befürchtete Belastung für den Euro durch einen Schwenk in die „Anti-Europa-Ecke“ blieb jedoch aus.

Der EuroStoxx 50 büsste am Vormittag 0,18 Prozent ein auf 3494,03 Punkte. Er tritt damit auf dem höchsten Niveau seit August vergangenen Jahres weiter auf der Stelle, auf das ihn die Rally von rund sechs Prozent Plus in vier Wochen getrieben hatte. Auch der französische Leitindex Cac 40 kam mit 5569,63 Punkten nicht voran. In London stieg der FTSE 100 um 0,08 Prozent auf 7434,36 Punkte.

Angeführt wurde der Index von den Papieren des Werbekonzerns WPP nach einer Empfehlung von Barclays. Es sei eindeutig eine gute Nachricht, dass sich das Geschäft zuletzt nicht weiter abgeschwächt habe, urteilten die Experten. Auch den Verkauf der Marktforschungssparte Kantar bewerten sie positiv.

Im Eurostoxx waren Philips nach dem Zwischenbericht der Niederländer besonders gefragt. Der Konzern hat zum Jahresauftakt von einem starken Geschäft in den Schwellenländern profitiert. Analyst Ian Douglas-Pennant von der Investmentbank JPMorgan hob insbesondere das starke Geschäft mit Konsumentenprodukten hervor, das die Anleger goutieren dürften. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.