EU-Schluss: Schwach nach weiterem Kursrutsch in New York

Boerse

Paris – Europas Börsen haben am Freitag nach einer Berg- und Talfahrt schwach geschlossen. Auslöser war ein weiterer kräftiger Kursrutsch an den US-Aktienmärkten trotz robuster Daten vom US-Arbeitsmarkt.

„Nach der jüngsten Euphorie über den historischen Strategieschwenk der Fed und der Aussicht auf langfristig billiges Geld, fallen die Kursgewinne nun förmlich in sich zusammen“, kommentierte Marktexperte Timo Emden. Auch wenn aus fundamentaler Sicht die Beschäftigungsdaten aus den USA positiv zu werten seien, hätten es auch Anleger in Europa vorgezogen Kasse zu machen, nachdem die heiß gelaufenen US-Technologiebörsen ihre Talfahrt vom Donnerstag fortsetzten.

Der EuroStoxx 50 beendete den Handel letztlich mit einem Abschlag von 1,32 Prozent auf 3260,59 Punkte, nachdem der Leitindex der Eurozone bereits am Vortag schwach geschlossen hatte. Für die Gesamtwoche ergibt sich damit ein Minus von 1,3 Prozent.

Der französische Cac 40 büßte am Freitag 0,89 Prozent auf 4965,07 Punkte ein. Der britische FTSE 100 verlor 0,88 Prozent auf 5799,08 Zähler. Mit am besten hielt sich der spanische Ibex 35 , der um 0,23 Prozent nachgab. Die Aussicht auf eine Bankenfusion in Spanien stützte. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.