EU-Verlauf: Schwach – Obama bringt keinen Schub

EU-Verlauf: Schwach – Obama bringt keinen Schub

Paris – Der erhoffte Schub durch das Jobprogramm von US-Präsident Barack Obama und US-Notenbankchef Ben Bernanke ist ausgeblieben. Statt dessen wurde die Erholung der europäischen Börsen am Freitag durch schwache Vorgaben ausgebremst. Der EuroStoxx 50 sackte bis zum Mittag um 1,72 Prozent auf 2.126,17 Punkte ab, nachdem er sich seit dem am Dienstag markierten Tief seit März 2009 bis zum Vortag bereits wieder um fast 6 Prozent erholt hatte. In Paris verlor der CAC 40 1,68 Prozent auf 3.034,13 Punkte, und der Londoner FTSE 100 setzte um 0,74 Prozent zurück auf 5.300,64 Punkte.

Obama sucht mit einem Kraftakt den Weg aus der Krise und will mit einem 450 Milliarden Dollar schweren Konjunkturprogramm der US-Wirtschaft Schwung verleihen. Das Volumen liegt damit sogar noch über den Erwartungen. Das Problem sei aber der Vertrauensverlust in die Politik, bei gleichzeitiger Abhängigkeit von ihr in der Problemlösung, sagten Marktteilnehmer. Auch die Warnungen von EZB-Chef Jean-Claude Trichet vor höheren Wachstumsrisiken vom Vortag sind weiter in den Köpfen.

Bereits in Asien war obendrein bereits Zurückhaltung vor dem G7-Gipfel spürbar. Die Finanzminister und Notenbankchefs der sieben führenden Industriestaaten beraten heute in Marseille über Massnahmen gegen die sich weltweit abschwächende Konjunktur.

Autowerte stellten den schwächsten Sektor in Europa. Er wurde aber besonders vom Rutsch der Porsche-Aktie um fast 10 Prozent nach unten gezogen, nachdem sich die noch für dieses Jahr geplante Fusion mit Volkswagen nun verschiebt. Daneben riss der Verkaufsdruck vor allem Banken, Bauwerte und Versicherer mit Indexverlusten von mehr als 2 Prozent nach unten.

Französische Banken versammelten sich am Ende des EuroStoxx, angeführt von Societe Generale mit minus 6,66 Prozent. Im «Footsie» sackten Barclays um 4,40 Prozent ab, und in der Schweiz sanken Aktien der Credit Suisse um 2,28 Prozent – nur die Baustofftitel von Holcim waren mit minus 3,17 Prozent im SMI noch schwächer. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.