EU-Schluss: Anleger lassen es vor der EZB ruhig angehen

Boerse

Paris – Nach den deutlichen Vortagsgewinnen haben sich die Anleger am Mittwoch an Europas Aktienmärkten vorsichtiger agiert. Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone, der Verlauf der Berichtssaison und der anstehende Zinsentscheid der EZB wurden dafür verantwortlich gemacht. Aus der Eurozone kamen enttäuschende Einkaufsmanagerindizes und Unternehmenszahlen hielten dieses Mal neben Licht auch Schatten für die Anleger bereit.

Der EuroStoxx50 schaffte es dennoch, seine zwischenzeitlichen Verluste aufzuholen. Am Ende schloss er prozentual unverändert bei 3532,90 Punkten. Mit Spannung gewartet wird nun auf die Sitzung der EZB am Donnerstag, bei der sich der Markt von den Währungshütern der Eurozone eine nochmalige geldpolitische Lockerung verspricht.

Der Pariser Cac 40 dagegen verblieb mit einem Abschlag von 0,22 Prozent auf 5605,87 Punkte unter der Gewinnschwelle. Noch deutlicher war das minus in London, wo der umstrittene Brexit-Hardliner Boris Johnson wie erwartet zum neuer Premierminister Grossbritanniens ernannt wurde. Der FTSE 100 verlor 0,73 Prozent auf 7501,46 Zähler. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktuelle EuroStoxx50-Entwicklung bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.