EU-Schluss: Verluste – Anleger vor Krim-Referendum vorsichtig

EU-Schluss: Verluste – Anleger vor Krim-Referendum vorsichtig

Paris – Die ungelöste Krim-Krise hat die wichtigsten Aktienindizes Europas auch am Freitag belastet. Viele Investoren hätten sich vor dem Krim-Referendum am Wochenende vorsichtig positioniert, schrieb Marktanalyst Jasper Lawler vom Broker CMC Markets UK in einem Kommentar.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50  schloss 0,49 Prozent tiefer bei 3004,64 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet das ein Minus von 2,93 Prozent und damit den grössten Verlust seit sieben Wochen. In Paris fiel der Cac 40  um 0,80 Prozent auf 4216,37 Punkte und der FTSE 100  in London gab um 0,40 Prozent auf 6527,89 Punkte nach.

Eine mehrere Stunden lange Unterredung zwischen Russlands Außenminister Sergej Lawrow und seinem US-Amtskollegen John Kerry brachte keine entscheidende Annäherung. Lawrow machte deutlich, dass das umstrittene und von westlicher Seite als illegal eingestufte Referendum über einen Anschluss der Krim an Russland am Sonntag stattfinden wird. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.