EU-Schluss: ESTX50 legt 0,7% auf 2957 Punkte zu

EU-Schluss: ESTX50 legt 0,7% auf 2957 Punkte zu

Paris – Die Stimmung am europäischen Aktienmarkt hat sich zum Wochenschluss wieder aufgehellt. Nachdem die wichtigsten Indizes am Freitag zunächst an ihre Vortagesverluste angeknüpft hatten, sorgten am Nachmittag gute Konjunkturdaten aus den USA für einen Befreiungsschlag. Die erfreulichen Nachrichten belasteten den Eurokurs deutlich und drückten ihn unter 1,13 US-Dollar. Eine billigere Gemeinschaftswährung kann die Exportchancen der Unternehmen in Länder ausserhalb der Eurozone vergrössern.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,72 Prozent höher bei 2’956,63 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 0,67 Prozent.

Der CAC 40 in Paris drehte am Freitag ebenfalls ins Plus und stieg am Ende um 0,62 Prozent auf 4’319,99 Punkte. Der Londoner FTSE-100-Index rückte um 0,56 Prozent auf 6’138,50 Punkte vor.

«Die Konjunkturdaten aus den USA waren an der Börse der Lichtstreif am sonst wolkenverhangenen Horizont», schrieb Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Die deutlich stärker als erwartet gestiegene Umsätze im amerikanischen Einzelhandel stellten die in dieser Woche schmerzlich vermissten guten Nachrichten dar, auf die die Börsianer sehnsüchtig gewartet hätten.

Aus Branchensicht gab es am Freitag nur wenige Verlierer. Medienwerte standen mit minus 0,99 Prozent am stärksten unter Druck, nachdem der Satellitenbetreiber Eutelsat seine Prognosen für dieses Jahr gekappt hatte. Dessen Aktien brachen um mehr als 27 Prozent ein und rutschten damit auf das Niveau von 2009 ab.

Einzelhändler hingegen hatten im Branchentableau mit plus 1,03 Prozent die Nase vorn. Pharmaunternehmen stiegen um 0,98 Prozent.

Unter den Einzelwerten gehörte der französische Telekommunikatons- und Baukonzern Bouygues zu den Gewinnern. Zwar war das Unternehmen im ersten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht, doch sah das Management erste Anzeichen einer Stabilisierung im Baugeschäft auf dem Heimatmarkt. Die Aktien zogen an der Spitze des CAC 40 um rund zweieinhalb Prozent nach oben.

Die Aktien des finnischen Telekomausrüsters Nokia profitierten von positiven Äusserungen aus der US-Investmentbank Merrill Lynch. Auf Sicht von ein bis zwei Jahren könnte der Kurs um mindestens 40 Prozent steigen oder sich sogar verdoppeln, wenn die Integration von Alcatel-Lucent gelinge, schrieb Analyst Kai Korschelt. Er empfiehlt die Nokia-Papiere deshalb zum Kauf. Sie stiegen unter den Favoriten im EuroStoxx um knapp 2 Prozent. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.