EU-Schluss: EuroStoxx erneut auf Jahreshoch – Gute Daten

EU-Schluss: EuroStoxx erneut auf Jahreshoch – Gute Daten

London – Die anhaltend gute Stimmung an den Aktienmärkten hat Europas wichtigste Börsen auch am Mittwoch beschwingt. Der EuroStoxx 50 knüpfte nach einem verhaltenen Start an seinen jüngsten Aufwärtstrend an und schloss erneut auf einem Jahreshoch. Am Ende stand ein Plus von 0,56 Prozent auf 2.784,62 Punkte zu Buche. Der Pariser CAC 40 stieg um 0,89 Prozent auf 3.956,28 Punkte. In London gewann der FTSE 100 0,40 Prozent auf 6.583,48 Punkte.

Überraschend starke März-Daten zur Industrieproduktion in Deutschland sowie einige erfreuliche Quartalsbilanzen hätten die Kurse gestützt, sagten Börsianer. Hinzu seien positive Konjunkturdaten aus China gekommen. Der Aussenhandel des Landes hatte sich im April wieder überraschend belebt.

Im Fokus standen zahlreiche Unternehmenszahlen. Die Aktien von ING verteuerten sich als einer der besten Werte im EuroStoxx um 3,10 Prozent auf 6,791 Euro. Der staatlich gestützte niederländische Bank- und Versicherungskonzern war mit einem deutlichen Gewinnsprung in das Jahr gestartet. Die Erwartungen der Experten wurden übertroffen.

Die Papiere von Societe Generale bauten ihr kräftiges Vortagesplus aus und stiegen um 1,92 Prozent. Insgesamt verbuchte der Bankensektor aber nur ein Plus von 0,03 Prozent und zählte damit zu den schwächsten der Stoxx-600-Branchenübersicht. Die Aktien von Standard Chartered sackten in London um mehr als vier Prozent ab. Die britische Grossbank kämpft mit einem schwachen Grosskundengeschäft.

Im Baustoffsektor gab es Aufschläge von 1,45 Prozent. Die Holcim-Titel aus der Schweiz schnellten nach Zahlen um 5,10 Prozent in die Höhe. CRH-Papiere aber sackten nach einem Zwischenbericht um 3,62 Prozent ab und waren damit das Schlusslicht im EuroStoxx.

Die spanische Telefongesellschaft Telefonica hatte im ersten Quartal die Erwartungen enttäuscht. Anleger quittierten dies mit einem Kursverlust von knapp ein Prozent.

Spitzenreiter an der Börse in Mailand waren die Aktien von Pirelli, die um mehr als sieben Prozent anzogen. Der italienische Reifenhersteller hatte die Gewinnprognose für 2013 bestätigt. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.