EU-Schluss: FTSX50 legt um 2,62% auf 3649,48 Punkte zu

EU-Schluss: FTSX50 legt um 2,62% auf 3649,48 Punkte zu

Paris – Gute Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt und der Wahlsieg von Grossbritanniens Premierminister David Cameron haben am Freitag für ein Kursfeuerwerk an den europäischen Aktienmärkte gesorgt. Besonders im Fokus stand der Londoner Leitindex FTSE 100 , der nach dem Wahlausgang in Großbritannien die 7000-Punkte-Marke zurückeroberte und 2,32 Prozent höher bei 7046,82 Punkten schloss. In Paris schnellte der CAC-40-Index um 2,48 Prozent auf 5090,39 Punkte nach oben.

Der EuroStoxx 50 zog um 2,62 Prozent auf 3649,48 Punkte an. Dies war der zweitgrößte prozentuale Tagesgewinn in diesem Jahr nach dem Plus von rund dreieinhalb Prozent Anfang Januar. Der Leitindex der Eurozone beschliesst damit eine turbulente Woche mit einem Plus von 0,94 Prozent. Zwischenzeitlich hatte ein Renditesprung bei europäischen Staatsanleihen die Anleger vom Aktienmarkt weg und hin zu den festverzinslichen Wertpapieren gelockt.

Zum Wochenschluss nun sorgten die neusten Nachrichten vom US-Jobmarkt für Jubel unter den Anlegern: Die Arbeitslosenquote war im April auf den tiefsten Stand seit sieben Jahren gefallen. Gleichzeitig zog der Beschäftigungsaufbau nach einem mauen März wieder kräftig an. «Der Erholungskurs der US-Wirtschaft hält an», sagte Volkswirt Thomas Gitzel von der Liechtensteiner VP Bank.

Daneben feierten die Investoren den Ausgang der britischen Parlamentswahlen: Premierminister David Cameron bleibt Hausherr in der Downing Street Nummer 10. Der Parteichef der Tories kann nach fünf Jahren einer konservativ-liberaldemokratischen Koalition künftig alleine regieren. Die politische Unsicherheit im Vereinigten Königreich sei nun vom Tisch, kommentierten die Experten von Capital Economics. Die Wahl habe ein ausgesprochen marktfreundliches Ergebnis gebracht.

Zu den grössten Gewinnern im britischen «Footsie»-Index zählten Aktien von Banken, Immobilienkonzernen und Versorgern. So verteuerten sich die Papiere des Energiekonzerns Centrica um rund 8 Prozent. Die Anteilsscheine der Royal Bank of Scotland (RBS) gewannen mehr als 6 Prozent. Die Aktien des Infrastrukturunternehmens Babcock International sprangen an der Indexspitze um 9,39 Prozent nach oben.

Anleger richteten ihre Blicke aber nicht nur nach London, sondern auch nach Zürich. Dort liess ein Übernahmeangebot des US-Saatgutherstellers Monsanto für Syngenta die Papiere des Schweizer Agrarchemiekonzerns um mehr als 19 Prozent nach oben schnellen. Syngenta wies das insgesamt rund 45 Milliarden Dollar schwere Kaufangebot des Konkurrenten zwar postwendend als zu niedrig zurück. Das letzte Wort sei jedoch wohl noch nicht gesprochen, ist man am Markt überzeugt. Neben Monsanto könnten sich durchaus auch andere Interessenten melden, sagten Händler. Monsanto-Papiere legten zuletzt in New York um 2,55 Prozent zu.

Europaweit waren neben den Aktien von Chemie- und Immobilienunternehmen sowie Versorgern auch Papiere aus der Freizeit- und Reisebranche besonders gefragt. An der EuroStoxx-Spitze stand der Flugzeugbauer Airbus mit einem Plus von 5,04 Prozent auf 63,40 Euro. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.