EU-Verlauf: Verluste fast ausgeglichen

EU-Verlauf: Verluste fast ausgeglichen

London – Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Freitagmittag einen Grossteil ihrer zum Start erlittenen Verluste ausgeglichen. Der EuroStoxx 50 verlor noch 0,02 Prozent auf 2.459,90 Punkte. Vorübergehend hatte der Index sogar im Plus notiert. Der FTSE 100 gab in London um 0,11 Prozent auf 5.788,72 Punkte nach. Der Cac 40 in Paris rutschte um 0,08 Prozent auf 3.360,57 Punkte ab.

Börsianer verwiesen einhellig auf die weiter gute Stimmung am Aktienmarkt. Zudem hofften Anleger nach mehreren Aussagen von Politikern und Bankern auf eine Einigung bei den Verhandlungen um den griechischen Schuldenschnitt.

Grösste Gewinner waren die Versorger. Finanzwerte wiesen hingegen die deutlichsten Verluste auf. Bester Wert im EuroStoxx waren aber Carrefour mit einem Aufschlag von gut zwei Prozent. Bereits am Donnerstag hatten die Titel des französischen Einzelhändlers zu Handelsschluss mehr als acht Prozent gewonnen. Grund waren Spekulationen über einen Wechsel an der Konzernspitze gewesen.

Schwächster Indexwert waren Nokia mit einem Abschlag von gut drei Prozent. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel für die Titel des finnischen Mobiltelefonherstellers von 4,00 auf 3,80 Euro gesenkt. Die Einstufung «Hold» behielten die Experten aber bei.

In Zürich sprangen Transocean als mit Abstand bester Wert im SMI um knapp sieben Prozent nach oben. BP kann einem US-Gerichtsurteil zufolge das schweizerische Ölserviceunternehmen nicht für gewisse Schäden im Zusammenhang mit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko verantwortlich machen. Die Titel des britischen Ölkonzerns rutschten als schwächster Wert im FTSE 100 um mehr als anderthalb Prozent ab. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.