EU-Schluss: ESTX50 verliert 0,6% auf 3’525 Punkte

Boerse

London – In einem am Donnerstag weltweit trüben Börsenklima haben die europäischen Aktienmärkte weiter nachgegeben. Die Geldpolitik blieb im Fokus: Nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Vortag waren nun die Zentralbanken Grossbritanniens und der Schweiz mit ihren Leitzinsentscheidungen an der Reihe.

Zum Handelsende verlor der EuroStoxx 50 0,61 Prozent auf 3525,46 Punkte. Bereits am Mittwoch vor der Fed-Entscheidung hatte der Leitindex der Eurozone moderat im Minus geschlossen. Die anderen europäischen Indizes knüpften ebenfalls an ihre schwache Vortagsentwicklung an: Der CAC-40-Index in Paris sank um 0,50 Prozent auf 5216,88 Punkte. Für den britischen FTSE 100 ging es um 0,74 Prozent auf 7419,36 Zähler bergab.

Die Uneinigkeit in der Bank of England (BoE) über die künftige Geldpolitik nahm zu. Die britische Notenbank liess zwar ihren Leitzins wie erwartet auf dem historischen Tief von 0,25 Prozent, doch sprachen sich nun immerhin drei Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses angesichts des wachsenden Inflationsdrucks für eine Zinserhöhung aus. Fünf Mitglieder votierten dafür, den Leitzins nicht anzutasten. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.