EU-Schluss: Anleger machen Kasse

Boerse

Paris – An den europäischen Börsen ging es zur Wochenmitte wieder nach unten. Nachdem der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx50 am Dienstag den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht hatte, galten die Anleger unter Experten nun schon wieder als williger, Gewinne mitzunehmen. Dies spiegele auch die anhaltende Unsicherheit im Handelsstreit wider, hiess es. Eine Rede von US-Präsident Donald Trump hatte am Vorabend nicht die erhofften Signale gebracht.

Der EuroStoxx50 fiel am Ende um 0,34 Prozent auf 3699,50 Punkte, womit er sich immerhin ein gutes Stück vom Tagestief bei 3680 Zählern absetzen konnte. Der französische Cac 40 und der britische FTSE 100 sanken jeweils um etwa 0,2 Prozent. Düsterer blieb die Lage in Madrid, wo der Leitindex Ibex um 1,2 Prozent auf den tiefsten Stand seit einem Monat abrutschte. Unsicherheit herrscht in Spanien weiter mit Blick auf die künftige Regierungsbildung. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktuelle EuroStoxx50-Entwicklung bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.