EU-Schluss: EuroStoxx50 verliert 0,2% auf 3439 Punkte

Boerse

Paris – Europas Börsen sind am Freitag auf Berg- und Talfahrt gegangen. Im Fokus stand der Notenbanken-Gipfel in Jackson Hole und die Rede der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen, die sich allerdings nicht wie erhofft zur weiteren Zinsentwicklung oder dem geplanten Bilanzabbau äusserte. Das brachte den US-Dollar unter Druck und gab im Gegenzug wieder dem Eurokurs Auftrieb, der sich der Marke von 1,19 Dollar näherte. Eine starke Gemeinschaftswährung kann Exporte ausserhalb der Eurozone erschweren.

Der EuroStoxx50 , Leitindex der Eurozone, gab letztlich um 0,18 Prozent auf 3438,55 Punkte nach. Im Wochenverlauf stand damit ein kleines Minus von 0,2 Prozent zu Buche. Der französische CAC-40 ging mit minus 0,17 Prozent auf 5104,33 Punkte ins Wochenende. Der britische FTSE 100 sank um 0,08 Prozent auf 7401,46 Zähler.

Dass sich Yellen nicht zu den Zinsen äusserte wurde an den Börsen allgemein allerdings durchaus positiv gesehen. Nach Einschätzung von Paul Asworth, US-Analyst bei Capital Economics, könnte der bisher für Dezember erwartete nächste Zinsschritt in Frage stehen, falls der US-Kongress in Sachen Anhebung der Schuldenobergrenze zögere. Damit blieben Aktien nach wie vor attraktiver etwa im Vergleich zu Anleihen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.