Euro bleibt unter 1,36 Dollar

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro hat am Freitag im frühen Handel etwas nachgegeben und bleibt damit unter der Marke von 1,36 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3557 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7374 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag noch auf 1,3615 Dollar festgesetzt.

Bereits am Vorabend war der Euro unter die Marke von 1,36 Dollar gerutscht. Von der Zustimmung des Bundestags zur Erweiterung des Rettungsschirms EFSF konnte die Währung nicht profitieren. Experten erwarten zum Wochen- und Quartalsausgang insgesamt nur wenig Bewegung am Devisenmarkt. «Erst nächste Woche wird es mit dem Treffen der Eurogruppe und der EZB-Sitzung wieder spannend», schreibt die Commerzbank. Tendenziell werde der Euro unter Druck bleiben. Auf der Konjunkturagenda stehen die Verbraucherpreise aus der Eurozone.

Am Nachmittag kommen mit dem Einkaufsmanagerindex Chicago und dem Konsumklima der Uni Michigan wichtige Daten aus den USA. (awp/mc/ps)

EZB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.