Euro hält sich über 1,36 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich am Dienstag über der Marke von 1,36 Dollar gehalten. Am späten Nachmittag kostete die europäische Gemeinschafts-Währung 1,3639 Dollar. Im Vergleich zum Tief am Vortag hat der Euro damit rund einen Cent gewonnen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3635 (Montag: 1,3553) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7334 (0,7378) Euro.

«Euro profitiert von scharfen EZB-Äusserungen»
«Der Euro hat von recht scharfen Äusserungen verschiedener EZB-Vertreter profitiert», sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). So habe unter anderem EZB-Ratsmitglied Yves Mersch bereits am späten Montagabend erneut die Handlungsbereitschaft der Währungshüter unterstrichen. Mersch hatte ein Handeln der EZB gefordert, wenn die Rohstoffpreisverteuerung auf die generelle Preisniveauentwicklung übergreife. Eher enttäuschende Produktionsdaten aus der deutschen Industrie hätten dem Markt unterdessen keinen entscheidenden Impuls gegeben. Dies gelte auch für die Zinserhöhung der chinesischen Zentralbank. Diese hatte am Morgen im Kampf gegen die Inflation und eine drohende Überhitzung der Wirtschaft bereits zum zweiten Mal innerhalb gut eines Monats den Leitzins angehoben.

Warten auf Bernanke-Rede
Mangels neuer Konjunkturdaten aus den USA warteten die Marktteilnehmer gespannt auf eine Rede von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke am Mittwoch. Generelle Signale für eine mögliche Änderung der extrem lockeren Geldpolitik der US-Notenbank und des milliardenschweren Ankaufprogramms für Anleihen seien dabei aber kaum zu erwarten, sagte Wortberg. Aussagen verschiedener Notenbankvertreter hatten zuletzt Spekulationen über ein freundlicheres Konjunkturbild der US-Notenbank angeregt. Diese dürften durch Bernanke aber nicht weiter angefacht werden.

Referenzkurse
Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84860 (0,84020) britische Pfund, 112,09 (111,52) japanische Yen und 1,3030 (1,2953) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.363,50 (1.347,50) Dollar gefixt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.