Euro klettert zeitweise über Marke von 1,37 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Euro ist in der Nacht zum Mittwoch zeitweise über die Marke von 1,37 Dollar gestiegen. Die Gemeinschafts-Währung kostete in der Spitze 1,3703 Dollar und damit so viel wie zuletzt Ende November 2010. Im frühen Handel gab der Euro wieder leicht auf 1,3692 Dollar nach. Ein Dollar war damit 0,7303 Euro wert.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,3596 (Montag: 1,3571) Dollar festgesetzt.

Warten auf Fed-Zinsentscheid
Zuletzt haben laut Commerzbank selbst robuste Konjunkturdaten – wie etwa das am Vortag veröffentlichte Verbrauchervertrauen – den Dollar nicht mehr beflügelt. Dies habe im Verlauf für zusätzlichen Druck gesorgt. Im Tagesverlauf steht laut Experten die Zinsentscheidung der US-Notenbank im Fokus. Am Markt werden zwar keine grundlegenden Änderungen des geldpolitischen Kurses erwartet. Allerdings dürften sich die zuletzt eher robusten Konjunkturdaten in einer etwas optimistischeren Lageeinschätzung niederschlagen. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.