Eurokurs gestiegen – Freundliche Aktienmärkte stützen

Frankfurt am Main – Der Euro hat gestützt durch freundliche Aktienmärkte fester tendiert. Die Gemeinschaftswährung stieg in der Spitze bis auf 1,4482 Dollar. Zuletzt fiel der Euro zurück und sank bis 1,4425 Dollar. Im Vormittagshandel hatte der Euro zeitweise nur 1,4382 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,4462 (Montag: 1,4413) Dollar festgesetzt. Ein Dollar war zuletzt 0,6920 Dollar wert.

«Der Eurokurs hat von den sehr freundlichen Aktienmärkten profitiert», sagte Stephan Rieke, Devisenexperte von der BHF-Bank. Die positive Grundstimmung sei zudem durch gute Konjunkturdaten aus China und den USA verstärkt worden. Zudem hoffe man auf weitere Unterstützung der Wirtschaft durch die US-Notenbank. Am Freitag wird Notenbankchef Ben Bernanke eine Rede auf einer Konferenz der amerikanischen Zentralbank halten.

Ifo-Index ohne Einfluss
Der schwächer als erwartet ausgefallene Ifo-Geschäftsklimaindex konnte die Erholung des Euro nicht verhindern. Der Ifo-Index war von 112,9 Punkten im Vormonat auf 108,7 Zähler gefallen. «Nach einer Reihe von zuletzt enttäuschenden Zahlen sind die Märkte sowieso schon sehr pessimistisch gewesen», sagte Rieke. Zudem schaue der Devisenmarkt bei den Konjunkturdaten derzeit vor allem auf die USA. Unter Druck gerieten an den Märkten der Schweizer Franken und das Gold. Beide dienten zuletzt als sichere Alternative zu Euro und Dollar.

Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87710 (0,87600) britische Pfund , 110,51 (110,72) japanische Yen und 1,1403 (1,1410) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.770,00 (1.876,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.450,00 (41.170,00) Euro. (awp/mc/pg)

EZB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.