Euro klar im Plus – Brandmauer gegen Krise wird erhöht

Frankfurt am Main – Der Euro hat am Freitag klar im Plus notiert. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3348 US-Dollar und damit rund einen Cent mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag noch auf 1,3272 (Mittwoch: 1,3337) Dollar festgesetzt.

Unterstützung erhielt der Euro zuletzt aus der Politik. Laut der österreichischen Finanzministerin Maria Fekter wird die «Brandmauer» im Kampf gegen die Schuldenkrise auf über 800 Milliarden Euro erhöht. Das hätten die Euro-Finanzminister bei ihrem Treffen in Kopenhagen beschlossen, sagte Fekter. Bislang sollte der ständige Rettungsschirm ESM, der im Sommer an den Start geht, ein Volumen von 500 Milliarden Euro haben. Damit bliebe der Schirm hinter jüngsten Forderungen aus Frankreich zurück, das unlängst einen Umfang von einer Billion Euro gefordert hat. Auch die OECD und zuvor mehrfach die USA hatten für einen höheren Schutzwall plädiert.

Euro zum Franken unverändert
Der Franken zeigt sich gegenüber dem US-Dollar weiterhin um rund einen halben Rappen fester als noch am späten Donnerstagabend. Im Lauf des Vormittags hat sich die US-Währung aber nur noch wenig bewegt und notiert bei 0,9026 CHF nach 0,9023 CHF am Morgen. Zum Euro zeigt sich der Franken mit 1,2048 (1,2050) praktisch unverändert. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.