Euro fällt unter 1,35 US-Dollar

Eurokurs © Niffylux -www.niffylux.com
(Bild: © Niffylux - www.niffylux.com)

(Bild: © Niffylux – www.niffylux.com)

Frankfurt am Main – Der Eurokurs hat am Mittwoch bis zum späten Nachmittag anfängliche Gewinne wieder abgeben und ist unter die Marke von 1,35 US-Dollar gefallen. Die Hoffnung auf eine baldige Einigung im US-Haushaltsstreit habe den Dollar gestützt, sagten Händler. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,3484 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag noch auf 1,3561 (Dienstag: 1,3493) Dollar festgesetzt.

Die Demokraten und Republikaner im Senat hätten sich auf die Erhöhung der Schuldengrenze und die Öffnung der US-Verwaltung geeinigt, berichtete unter anderem der US-Sender CNN unter Berufung auf namentlich nicht genannte Kongressmitglieder in Washington. Die Spekulationen auf eine Lösung seien für die Euro-Verluste verantwortlich, sagte Experte Sebastian Sachs vom Bankhaus Metzler. Wenige Stunden vor Ablauf der Deadline zur Anhebung der gesetzlichen Schuldengrenze ist eine Einigung dringend notwendig. Wenn es keine Einigung in letzter Minute gibt, geht der Supermacht das Geld aus.

«Bisher hat sich der Devisenmarkt angesichts der weiter drohenden Zahlungsunfähigkeit überraschend gelassen gezeigt», sagte Metzler-Experte Sachs. Nach seiner Einschätzung ist eine rechtzeitige Einigung angesichts der verhärteten Fronten trotz der jüngsten Fortschritte keineswegs sicher. Allerdings erwartet Sachs auch bei einem Scheitern der Verhandlungen am Donnerstag keine heftigen Reaktionen am Devisenmarkt. Auch ein Zahlungsausfall der einige Tage anhalten würde, dürfte den Dollar nicht kollabieren lassen. «Die Akteure in den USA wissen, dass es zum US-Dollar als Weltreservewährung keine Alternative gibt und nutzen dies aus.»

Gegen Franken fester
Die Gemeinschaftswährung notiert gegenüber dem Schweizer Franken etwas fester und notiert aktuell bei 1,2365 CHF nach 1,2345 am Mittag. Auch der Dollar stieg gegenüber dem Franken spürbar auf 0,9165 CHF nach 0,9113 an. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84590 (0,84635) britische Pfund , 133,38 (132,89) japanische Yen und 1,2341 (1,2361) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.273,50 (1.270,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 29.860,00 (29.420,00) Euro.. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.