Euro fällt wieder unter 1,32 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt – Der Euro ist am Mittwoch nach einem deutlichen Anstieg im frühen Handel wieder zurückgefallen und unter die Marke von 1,32 US-Dollar gerutscht. Im Zuge einer schwachen Eröffnung an den New Yorker Aktienmärkten habe auch am Devisenmarkt die Kauflaune einen Dämpfer erhalten, erklärten Experten die Kursverluste der Gemeinschaftswährung. Im Nachmittagshandel rutschte der Euro auf ein Tagestief bei 1,3185 Dollar, nachdem der Kurs am Morgen noch etwa ein US-Cent höher stand. Am frühen Nachmittag legte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3225 (Dienstag: 1,3198) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7561 (0,7577) Euro.

«Mit leichten Kursverlusten an den Aktienmärkten ist auch der Euro unter Verkaufsdruck geraten», beschrieb Devisenexperte Harwig Wild vom Bankhaus Metzler den Handel. Es fehlten die marktbewegenden Impulse. Es standen kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Trotz der aktuellen Kursverluste zeigt sich für den Experten Wild seit Beginn der Woche im Grossen und Ganzen das gleiche Bild: «Der Handel an den Devisenmärkten tritt auf der Stelle.» Trotz eines zuletzt starken Kursrückgangs bei Staatsanleihen, die als besonders sicher gelten, und trotz schwacher Konjunkturdaten aus China habe sich der Euro «bisher immer noch erstaunlich stabil gezeigt», so der Experte vom Bankhaus Metzler. Eigentlich hätte die Gemeinschaftswährung stärker zurückfallen müssen. Dagegen bewegt sich der Euro bereits seit mehr als zwei Wochen in der vergleichsweise engen Spanne zwischen 1,30 Dollar und 1,33 Dollar.

Dollar legt zum Franken zu
Auch zum Schweizer Franken hat der US-Dollar wieder an Terrain zugelegt. Händlern zufolge wird der Greenback von Aussagen des Fed-Chefs Ben Bernanke im Rahmen einer Anhörung vor einem Kongress-Ausschuss. Die amerikanische Notenbank könnte nach Worten Bernankes an den Finanzmärkten erneut eingreifen. Die Fed sei bereit, vorhandene Instrumente zur Stabilisierung der Märkte einzusetzen, sollte dies notwendig werden, sagte er gemäss Redetext. Das USD/CHF-Paar notiert derzeit bei 0,9128, nach einem Tagestief von 0,9077 im frühen Europahandel. Der Euro kostet derzeit 1,2057 CHF und hat sich damit zum Franken im Tagesverlauf kaum bewegt. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.649,25 (Vortag: 1.656,75) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 39.480,00 (39.450,00) Euro.

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.