Euro steigt weiter über die Marke von 1,40 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro hat am Freitag an die Gewinne vom Vortag angeknüpft und liegt weiter über der Marke von 1,40 US-Dollar. Mit den ersten Anzeichen einer Stabilisierung der Lage im japanischen Atomkraftwerk Fukushima seien die Anleger wieder etwas risikofreudiger, begründeten Händler die Kursgewinne. Im frühen Handel stand der Euro bei 1,4061 Dollar. Ein Dollar war zuletzt 0,7109 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,4004 Dollar festgesetzt.

«Die internationalen Finanzmärkte stehen nach wie vor unter dem Eindruck der Bilder aus Japan», hiess es im Morgenkommentar der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Das Risiko einer Atomkatastrophe bleibe trotz der jüngsten Stabilisierung an den Unglück-Reaktoren hoch und beeinflusse das Geschehen an den Märkten. Dabei stelle sich bei den Investoren zunehmend die Frage, ob die Europäische Zentralbank im Zuge der hohen Unsicherheit die für April avisierte Zinserhöhung aussetzen werden, hiess es weiter von der Helaba. Nach Einschätzung der Experten ist «die Fantasie für höhere Leitzinsen zuletzt gesunken». (awp/mc/ss)

Europäische Zentralbank (EZB)

id=5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.