Euro vor EZB und Anleihe-Auktionen über 1,27 Dollar

Frankfurt am Main – Der Euro hat am Donnerstag zu Beginn eines ereignisreichen Handelstags knapp über der Marke von 1,27 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2721 Dollar und damit rund einen halben Cent mehr als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2718 (Dienstag: 1,2808) Dollar festgesetzt.

Gegenüber dem Schweizer Franken verlor der Euro leicht auf 1,2121 CHF nach CHF am 1,2123 am Vorabend. Der US-Dollar fiel derweil auf 0,9528 CHF von von 0,9547.

Anleiheauktionen und EZB-Zinsentscheid im Fokus
Am Donnerstag stehen zahlreiche Ereignisse auf der Agenda: Am Vormittag werden die angeschlagenen Euro-Länder Italien und Spanien erstmals im neuen Jahr mit Anleihe-Auktionen aktiv. Ab Mittag folgen dann die Notenbanken Grossbritanniens und des Euroraums mit Zinsentscheidungen. Wesentliche Änderungen des geldpolitischen Kurses werden aber nicht erwartet. Zudem stehen in den USA wichtige Konjunkturdaten an, darunter Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen. (awp/mc/ps)

EZB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.