Dollar vor Yellen-Rede etwas fester

Eurokurs © Niffylux - www.niffylux.com
(Bild: © Niffylux - www.niffylux.com)

(Bild: © Niffylux – www.niffylux.com)

Frankfurt am Main – Die Kurse des Euro und des Frankens zum Dollar sind am Freitag leicht unter Druck geraten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,3271 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,3297 Dollar gestiegen. Am Donnerstagnachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3262 (Mittwoch: 1,3284) Dollar festgesetzt.

«Heute richten sich alle Augen auf die Notenbankkonferenz in Jackson Hole», beschrieb Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank die Stimmung am Devisenmarkt. Bei einer Konferenz führender Notenbanker stehen Reden der US-Notenbankchefin Janet Yellen am Nachmittag und von EZB-Chef Mario Draghi am Abend auf dem Programm. Die Anleger erhoffen sich neue Hinweise auf die künftige Ausrichtung der Geldpolitik. Mit Spannung erwartet wird vor allem die Rede von Yellen, von der man sich Hinweise auf eine mögliche Zinswende erhofft. Marktbewegende Konjunkturdaten werden am Freitag nicht erwartet.

Dollar zum Franken etwas fester
Auch zum Schweizer Franken zeigt sich der USD mit 0,9116 CHF etwas fester als noch am Vormittag (0,9107). Der Euro hat zum Schweizer Franken die Grenze von 1,21 CHF unterschritten und notiert bei 1,2099 CHF (Vormittag 1,2105). Insgesamt sei derzeit die Seitwärtsbewegung im EUR/CHF weiter intakt, meinen die technischen Analysten der ZKB. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.