Eurokurs fällt unter die Marke von 1,30 Dollar

Frankfurt am Main – Der Eurokurs hat am Dienstag seine jüngste Erholung unterbrochen und ist unter die Marke von 1,30 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2989 Dollar gehandelt Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3003 (Montag: 1,3017) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7691 (0,7682) Euro.

«Nach dem Anstieg des Eurokurses in den vergangenen Tagen, haben die Anleger Gewinne mitgenommen», sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. Die Kursverluste an den Aktienmärkten hätten die Euro-Verkäufe verstärkt. Zudem sei der Markt enttäuscht, dass für den freiwilligen Schuldenschnitt für Griechenland noch keine Einigung mit den Gläubigern gefunden worden sei.

Erholung könnte sich mittelfristig fortsetzen
Nach besser als erwartet ausgefallenen Stimmungsindikatoren für die Eurozone und Deutschland im Januar war der Euro im Vormittagshandel zunächst noch bis auf 1,3063 Dollar gestiegen. Angesichts der zuletzt wieder verbesserten wirtschaftlichen Aussichten und der Beruhigung in der Euroschuldenkrise könnte sich die Erholung des Euro laut Rieke mittelfristig fortsetzen. «Es ist allerdings ein Weg mit vielen Rückschlägen.» Vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank an diesem Mittwoch dürften sich die Anleger zunächst zurückhalten, erwartet Rieke. Vor allem Hinweise auf die langfristige Zinspolitik könnten den Markt bewegen.

Zum Franken vorübergehend vor tiefstem Stand seit September 2011
Gegenüber dem Schweizer Franken tendierte die europäische Gemeinschaftswährung am Nachmittag leicht fester, nachdem sie im Vormittagsgeschäft unter die Marke von 1,2060 und damit auf den tiefsten Stand seit September 2011 gefallen war. Aktuell kostet ein Euro 1,2070 CHF. Steigende Tendenz zeigte indes der US-Dollar im Nachmittagshandel, nachdem der Greenback im Vormittagshandel noch seitwärts tendiert hatte. Aktuell wird der Dollar zu 0,9294 CHF verglichen mit 0,9278 CHF am Mittag gehandelt.

In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.665,50 (1.675,50) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 43.460,00 (43.820,00) Euro.  (awp/mc/pg)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.