Europa-Schluss: Aufwärts – Anleger euphorisch für Tourismusbranche

Boerse

Paris / London – Die Aussicht auf eine Belebung der Wirtschaft in Folge gelockerter Massnahmen gegen das Coronavirus hat am Dienstag die Börsen Europas nach oben getrieben. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,94 Prozent auf 2999,22 Punkte und liess zwischenzeitlich erstmals seit Ende April die runde Marke von 3000 Zählern wieder hinter sich. Am stärksten gesucht waren Aktien der Luftfahrt- und Tourismusbranche – in der Hoffnung auf eine Sommerurlaubssaison trotz Coronavirus.

Die Bundesregierung bereitet nach dpa-Informationen ein Ende der weltweiten Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für 31 europäische Staaten vor, wenn die Entwicklung der Corona-Pandemie es zulässt. Italiens Aussenminister Luigi Di Maio will zudem den 15. Juni zum Stichtag für einen Neubeginn des europaweiten Tourismus machen. Derweil wollen auch Grossbritannien, Spanien und Luxemburg Einschränkungen wegen der Pandemie des Virus aufheben oder lockern.

In Paris stieg der Cac 40 um 1,46 Prozent auf 4606,24 Punkte. Der britische Leitindex FTSE 100 gewann 1,24 Prozent auf 6067,76 Zähler. Die Londoner Börse war zum Wochenbeginn wegen eines Feiertags ebenso geschlossen geblieben wie die Aktienmärkte in den USA.

Der Reise- und Freizeitsektor hatte mit einem Plus von fast sieben Prozent die Nase vorn. TUI-Aktien schossen in London um mehr als 50 Prozent nach oben. „Die Papiere von Reiseanbietern und Fluggesellschaften hatten heute einen richtig guten Tag“, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets.

So schnellten die Papiere von Air France-KLM um knapp elf Prozent in die Höhe, die von Ryanair legten sogar um fast zwölf Prozent zu. Für die Anteilscheine der Fluggesellschaften Easyjet und IAG ging es gar um gut 19 beziehungsweise 22,5 Prozent steil nach oben.

Dazu passend, nahmen im EuroStoxx 50 die Aktien des Flugzeugbauers Airbus mit einem Plus von gut sieben Prozent den dritten Platz ein. An der Index-Spitze kletterten die Anteilscheine des französischen Triebwerksbauers und Technologiekonzerns Safran um fast acht Prozent nach oben.

Grösster Kursgewinner im Cac 40 waren die Papiere des Hotelbetreibers Accor mit einer Rally von mehr als elf Prozent. Sie hatten bereits am Vortag stark zugelegt. In London zogen die Papiere von Intercontinental Hotels ebenfalls kräftig an.

Am Ende des EuroStoxx 50 fielen die Aktien von Telefonica nach einem skeptischen Analystenkommentar um fast vier Prozent. Die Corona-Krise habe seine optimistischen Erwartungen an das Geschäft des Telekomkonzerns zunichte gemacht, schrieb der Experte Mathieu Robilliard von der britischen Investmentbank Barclays. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.