Europa-Schluss: Gewinne – Geldpolitische Perspektiven der Fed erfreuen

Boerse

Paris / London – Die US-Notenbank (Fed) hat am Donnerstag an Europas Börsen für Erleichterung gesorgt. Nachdem sich die Anleger zuvor vorsichtiger positioniert hatten, erfüllten die Währungshüter nun am Vorabend mit ihren Zinssignalen grösstenteils die Erwartungen. Investoren begrüssten die jetzt klareren geldpolitischen Perspektiven. Die an diesem Donnerstag bekannt gewordenen geldpolitischen Entscheidungen der Notenbanken der Schweiz und Grossbritanniens sowie der Europäischen Zentralbank hingegen bewegten die Märkte nicht nachhaltig.

Der EuroStoxx sprang um 1,01 Prozent auf 4201,87 Punkte nach oben. Für den französischen Cac 40 ging es um 1,12 Prozent hoch auf 7005,07 Zähler. Der britische FTSE 100 gewann 1,25 Prozent auf 7260,61 Punkte.

Die US-Notenbank hatte wie erwartet eine schnellere Rückführung der Anleihekäufe angekündigt und etwas unerwartet sogar Signale für drei Zinserhöhungen im kommenden Jahr gegeben. Das schnellere Tempo resultiere aus dem erwarteten starken Wirtschaftswachstum, das laut Fed-Chef Powell trotz der neuen Coronavirus-Variante Omikron erreicht werden sollte, schrieb die Landesbank Baden-Württemberg. Auf dieses Wachstums-Szenario setzten die Anleger. Am Vorabend hatten die tonangebenden US-Börsen schon spät angezogen. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.