Europa-Schluss: Erholung hält an – Industriewerte gefragt

Boerse
(Adobe Stock)

Paris / London – Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag ihren jüngsten Erholungstrend fortgesetzt. Erneut stützten positiv aufgenommene Quartalszahlen europäischer Unternehmen, während in den USA der E-Autohersteller Tesla mit seinem Geschäftsbericht zu überzeugen verstand.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone legte um 0,80 Prozent auf 3928,03 Punkte zu, wobei am Nachmittag der Schwung allerdings etwas nachliess. In Paris zog der Cac 40 um 1,36 Prozent auf 6715,10 Punkte an.

Der Londoner FTSE 100 schloss 0,02 Prozent tiefer auf 7627,95 Punkten, hier bremsten abermals schwache Rohstoffwerte. Anglo American, Antofagasta und Glencore verloren bis zu fast neun Prozent.

Rio Tinto gaben um weitere 1,8 Prozent nach. Analyst Richard Hatch von der Privatbank Berenberg stufte die Papiere des Minenkonzerns von «Buy» auf «Hold» ab. Die jüngsten Aussagen der chinesischen Regierung zur Einschränkung der Stahlproduktion, eine schwache Nachfrage und anhaltende Lockdowns an wichtigen chinesischen Produktionsstandorten dürften einem weiteren Anstieg der Eisenerzpreise im Weg stehen, gab er zu Bedenken.

An der Spitze der Einzelsektoren standen die Industriegüterwerte. ABB gewannen fast fünf Prozent. Der schweizerische Elektrotechnikkonzern hatte im ersten Quartal von einer anhaltend hohen Nachfrage aus den verschiedensten Industriesegmenten profitiert. Der Auftragseingang legte dabei kräftig zu.

Mit Nestlé wusste auch ein anderes schweizerisches Unternehmen zu überzeugen. Der Lebensmittelkonzern hatte im ersten Quartal vor allem von Preissteigerungen profitiert. Der Umsatz legte stärker zu als erwartet. Am Ende des Tages blieb noch ein Kursgewinn von 0,7 Prozent.

Deutliche Gewinne verbuchten die Titel von Fluggesellschaften. Vor allem der optimistische Ausblick des US-Konzerns United Airlines färbte positiv ab. IAG stiegen in London um mehr als sechs Prozent. Air France-KLM gewannen in Paris mehr als zwei Prozent. Im Sog des Sektors kletterten Aktien des Buchungssysteme-Anbieters Amadeus IT um 3,8 Prozent nach oben.

United-Airlines-Chef Scott Kirby hatte am Vorabend im Zuge des Quartalsberichts von einer starken Nachfrage gesprochen, die er so in seinen 30 Jahren in der Branche noch nicht gesehen habe. Er geht mit Blick auf den Sommer von einer starken Erholung des Geschäfts aus. Die Nachfrage boome so sehr, dass im laufenden Quartal nicht nur eine Rückkehr in die Gewinnzone, sondern sogar Rekordumsätze zu erwarten seien.

Der Nachfrage-Boom bei Airlines trieb auch die Kurse der Flugzeugzulieferer und -hersteller nach oben. So legten Safran an der EuroStoxx-Spitze um mehr als vier Prozent zu. Airbus gewannen gut zweieinhalb Prozent. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.