Europa-Schluss: EuroStoxx50 zieht wegen nachlassender Omikron-Sorgen an

Boerse

Paris / London – Die Anleger haben am Montag bei europäischen Aktien auf dem zuletzt ermässigten Niveau munter zugegriffen. Der EuroStoxx50 stieg getrieben von nachlassenden Coronavirus-Ängsten um 1,40 Prozent auf 4137,11 Punkte. Mit angetrieben vom New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial ging er in der Nähe seines Tageshochs aus dem Handel.

Zwar kochten auch wieder Sorgen um den hochverschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande hoch, diese wurden aber davon überlagert, dass die zuletzt spürbare Angst wegen Omikron nachliess. Derzeit macht sich bei Anlegern Hoffnung breit, dass die Variante zwar ansteckender sein könnte als die bisher bekannten Varianten, aber zu vergleichsweise milden Verläufen führt. In diese Richtung deuteten erste Erfahrungswerte aus Südafrika, auch wenn die Datenlage nach wie vor dünn bleibt.

Auch die wichtigsten Länderbörsen folgten dem EuroStoxx mit klaren Kursgewinnen: Für den französischen Cac 40 ging es um 1,48 Prozent auf 6865,78 Punkte hoch, während der britische FTSE 100 um 1,54 Prozent auf 7232,28 Zähler zulegte. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.