Europa-Verlauf: Guter Wochenstart dank sinkender Ölpreise

Boerse
(Adobe Stock)

Paris/London – Europas wichtigste Aktienmärkte haben einen starken Wochenauftakt hingelegt. Börsianer verwiesen auf die weiter deutlich gesunkenen Ölpreise als Unterstützungsfaktor. Hauptthema bleibt der Krieg zwischen Russland und der Ukraine und die mit den anstehenden Verhandlungen beider Länder verbundenen Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Kämpfe. Negative Impulse kamen von der Nachricht, dass die chinesische Finanzmetropole Shanghai in den Corona-Lockdown geht.

Der EuroStoxx50 gewann am späten Vormittag 1,43 Prozent auf 3923,23 Punkte. Der französische Cac 40 stieg um 1,40 Prozent auf 6645,56 Punkte. Der britische FTSE 100 legte um 0,39 Prozent auf 7512,55 Punkte zu.

Marktexperte Jürgen Molnar wies darauf hin, dass Shanghai 27 Millionen Einwohner und den weltweit grössten Hafen hat. «Der Lockdown dürfte also die internationalen Lieferketten weiter strapazieren. Insbesondere der Chipsektor könnte erneut davon getroffen werden.»

Aus Branchensicht standen europaweit die Bankenwerte ganz oben in der Anlegergunst. Entsprechend gehörten die Aktien von BNP Paribas Intesa Sanpaolo und BBVA mit Kursgewinnen zwischen 3,0 und 3,4 Prozent zu den attraktivsten Titeln im EuroStoxx-50-Index. Ihnen folgten Versicherer und Papiere aus dem Automobilsektor.

Zu den am wenigsten gefragten Sektoren gehörten Rohstoffe, Technologie und Immobilien. So lagen die Anteilsscheine von BP , Shell und Rio Tinto mit Verlusten zwischen 0,1 und 0,8 Prozent ziemlich weit unten im Branchentableau. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.